SALAT IST ALLES – AUßER LANGWEILIG

Viele Vitamine, wenig Kalorien, leider stimmt das nicht immer. Beim Zubereiten von Salaten kann genauso viel falsch wie richtig gemacht werden. Ich kann gut nachvollziehen, warum viele Leute keinen Salat mögen, denn Frische und Kreativität lassen oft sehr zu wünschen übrig.

Schon als Kinder essen wir Salat oft nur zwangsweise. Er ist lediglich die Vorspeise oder Beilage bis das „richtige“ Essen auf den Tisch kommt. Salat – und Gemüse im Allgemeinen – hat in unserer Gesellschaft einen geringen Stellenwert und kann dringend einen Imagewechsel vertragen. Wenn erwartet wird, dass Kinder nichts Grünes mögen, wird schon vorherbestimmt wie ihre Reaktion ausfällt. Ich habe hingegen immer gern Salat, Spinat und Grünzeug gegessen, einfach deshalb, weil meine Eltern es mir vorgemacht haben. Mein Bruder war unser Salatsoßenexperte. Leider gelten Salate in unserer Gesellschaft aber auch nicht als besonders männlich, weshalb gerade Männer in der Öffentlichkeit selten zu Salaten greifen.

Dabei ist Salat nicht nur schnell zubereitet, ballaststoffreich und macht satt, sondern führt dem Körper auch die wichtigen Enzyme zu, die unserer Verdauung gut tun und von denen die Rohkostanhänger zu Recht so begeistert sind. Auch wenn unser Raw Food Experiment eher missglückt ist, fühle ich mich nach einem leckeren Salat immer voller Energie. Wer nach dem Salat essen Probleme mit der Verdauung hat, sollte sich eher Gedanken darüber machen, was er dazu gegessen hat und in welcher Reihenfolge.

Saisonale Zutaten sparen Geld und sorgen für Abwechslung und Frische. Zudem gibt es keinen Grund sie in Fertigsoßen zu ertränken. Diese sind oft bis zum Rand mit Zucker, Öl, Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen gefüllt und ich für meinen Teil habe noch keine probiert, die geschmacklich mit einer selbstgemachten Soße mithalten konnte.

Bei einem Salat als vollwertige Malzeit kommt es auf die richtige Mischung an: Frisches Grün und Gemüse sollte etwa die Hälfte ausmachen, anschließend folgen Kohlenhydrate und Protein, als Letztes Obst, Nüsse, Kräuter und Gewürze. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Zutaten

Grüne Grundlage
Neben unzähligen Salatsorten gibt es viele andere Arten von Grün die ihr ganz nach Belieben mischen könnt, wie beispielsweise Kohlrabi-, Spinat- oder Brokkoliblätter, Kohl / Grünkohl, Rote/Gelbe Bete Blätter, Fenchelgrün, Sauerampfer, Löwenzahn…
Manchmal mache ich sogar Salat ohne Salat. Im Durchschnitt verwende ich drei verschiedene Blattsorten.

Gemüse
Roh: Gurken, Tomaten, Paprika, Karotten, Kohlrabi, Radieschen, Brokkoli, Rettich, Zucchini, Zuckererbsen…
Gekocht/geröstet/gegrillt: Zwiebeln, Lauch, Pilze, Spargel, Artischocken, Blumenkohl, Rote/Gelbe Bete, Grünkohl, Steckrüben, Kürbis, Wurzelgemüse…

Kohlenhydrate
Gekochte Kartoffeln, Nudeln, Reis, Hirse, Amarant, Couscous, Brotwürfel, Haferflocken…

Proteine
Bohnen, Linsen, Erbsen, Nährhefe, Tempeh, Tofu, Samen und Nüsse…

Antipasti & Co
Oliven, eingelegte Tomaten, Peperoni, Paprika, Artischocken, saure Gurken, Sauerkraut…

Früchte
Apfel, Birne, Beeren, Orange, Grapefruit, Pfirsich, Physalis, Melone, Avocado, Trockenobst…

Für die Salatsoße
Hummus, Nussbutter (wie Sesam-, Erdnuss- oder Mandelbutter), Avocado, Essig, Öl, Senf, Tomatenpüree, Zitrone, Fruchtsaft, Beeren, Marmelade, Salz, Pfeffer, frische oder getrocknete Kräuter, Blüten, Gewürze…

Bei so viel Kreativität gehören Aussagen wie „ich esse ja nur einen Salat” der Vergangenheit an! Spätestens als Daniel letztens mit den Worten „Jetzt brauche ich erstmal einen großen Salat!“ heimkam, wusste ich, dass meine Salatzubereitungskünste das nächste Level erreicht haben. In Salaten verwendet lässt sich zudem aus Resten vom Vortag ein tolles Gericht zum Mittag- oder Abendessen zaubern.

Salatideen

Salat mit weißen Bohnen, eingelegten Tomaten und frischem Oregano

Roter und grüner Kopfsalat und Friséesalatblätter mit eingelegten weißen Bohnen und Tomaten und frischem Oregano von der Fensterbank
Dressing: Öl und Soße der eingelegten Tomaten

 

salat mit angebratenem tofu aus der pfanneWarmer Salat aus Grünkohl, Rote Bete Blättern, Chinakohl und Rosinen mit angebratenen Zwiebeln, Tofu und Kohlrabiblättern
Dressing: Sojasoße, Zitrone, Olivenöl

 

Salat mit Mandeln und Sauerkraut

Römersalat mit Kohlblättern, Karotte, Sauerkraut, Mandeln und Avocado
Dressing: 1 EL Öl, Salz, Pfeffer

 

Pilzsalat

Salat aus Grünkohl mit Tomate, Zucchini, Avocado, Sauerkraut, Nüssen und gebratenen Pilzen
Dressing: Olivenöl, Sauerkrautsaft, Pfeffer

 

Salat mit pinkem Dressing aus Tahini und Rote Beete SaftWas kann ich tun wenn jemand nichts Grünes essen will? – Ich färbe den Salat pink!
Friséesalat mit Grünkohl, Rettich, Apfelstücken, Pekannuss und Cranberries
Dressing: Tahini, Rote Bete Saft, Zitrone, Apfelsaft

 

Salat mit Pfirsichstücken und gelber Zucchini

Kopfsalat, Sauerampfer, Spinat und Rucola mit gelber Zucchini, Pfirsichstücken und Cashewnüssen
Dressing: Balsamico, Olivenöl, Pfeffer

Welche Salatkreationen sind eure Spezialität?