Blaubeeren pflücken im Wald

VEGANER BLAUBEERKUCHEN AUS DEM WALD

Vielleicht liegt es daran, dass die Hälfte der Schwangerschaft schon bald erreicht ist oder einfach am leckeren Geschmack, auf jeden Fall könnte ich mich momentan von diesem Blaubeerkuchen ernähren – was ich natürlich nicht mache, denn Zucker und Mehl sind bekanntlich auch nicht das Wahre. Esse ich zu viel davon rächt sich mein Magen gleich mit Sodbrennen. Danke kleines Baby, dass du so gut auf uns acht gibst! Trotzdem hoffe ich, dass Sodbrennen für mich nach der Schwangerschaft wieder so unbekannt wird wie vorher.

Blaubeeren im Wald sammeln

Tatsächlich hat es viele Leute überrascht als ich erzählte, dass wir bei uns in Deutschland im Wald Blaubeeren sammeln können. Das fand ich irgendwie erschreckend, aber auch verständlich. Schließlich weiß ich es auch nur, weil ich schon als Kind mit meinen Eltern traditionell einmal im Jahr im Wald Blaubeerpflücken gegangen bin. Das Pflücken an sich macht mir sogar am meisten Spaß. Die frische Waldluft, das etwas kühlere Klima inmitten der Bäume an einem heißen Sommertag und das unterhaltsame Arbeiten an einem gemeinsamen Ziel, sind einfach unschlagbar!

Die Waldblaubeeren schmecken so viel besser als alle gezüchtete Heidelbeeren die ich probiert habe: Sie sind kleiner, intensiver, saftiger, süßer und richtig rot innen und machen einen aufsehenerregenden blau-schwarzen Mund nach dem Essen. Mit Zitrone lässt sich Blaubeersaft leicht von Händen und Oberflächen entfernen. Die meisten Flecken gehen auch aus Klamotten wieder raus, trotzdem greife ich beim Pflücken auf alte oder dunkle Kleidung zurück.

Fuchsbandwurm und Radioaktivität

Diese beiden potentiellen Gefahren sind vermutlich mit Schuld daran, dass nur noch wenig Menschen bei uns Wildpilze, -kräuter und -beeren sammeln. Eine Übertragung des Fuchsbandwurms durch Blaubeeren gilt inzwischen als sehr unwahrscheinlich. Wer auf Nummer sicher gehen will, kocht oder backt die Beeren bei über 70 Grad. Ich habe mich jedoch schon öfter gefragt, was mit Gemüse, Früchten und Kräutern ist, die auf Feldern, Wiesen oder im Garten wachsen, denn diese werden oft roh und nur grob gewaschen verzehrt – aber natürlich gibt es auch hier Füchse.

Leider ist damals, gerade über Bayern, einiges an radioaktivem Regen der Tschernobyl Katastrophe von 1986 abgeregnet. Und erst vor Kurzem wurde durch Fukushima belegt, dass die als sicher festgelegten Grenzwerte in Nahrungsmitteln schnell auch mal angehoben werden können. Selbst wer Flugreisen unternimmt, setzt sich erhöhter radioaktiver Strahlung aus. Tatsächlich befindet sich Radioaktivität als terrestrische Grundstrahlung überall auf der Welt. Da ich also nur ein- bis zweimal im Jahr ein paar Stücke Waldblaubeerkuchen esse sowie gelegentlich einige Löffel der selbst gemachten Blaubeermarmelade, mache ich mir deswegen keine Sorgen. Wer nun trotzdem lieber andere Früchte oder Beeren als Kuchenbelag verwenden will, kann das sehr gerne tun.

Veganer Blaubeerkuchen aus dem Wald

Veganes Blaubeerkuchen Rezept

Inspiriert durch das Zwetschgenkuchenrezept von Nicole Just, „La Veganista“ und den traditionellen Blaubeerkuchen meiner Mama. An einer “cleanen” Version dieses Kuchens muss ich noch arbeiten. 😉

Boden:

  • 100g Zucker
  • 100g weiche vegane Butter
  • 1 EL Sojamehl, Alternativ: 1 EL Kichererbsenmehl
  • 125g weißes Weizenmehl
  • 125g Vollkorn Weizenmehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 75ml Sojasahne vermischt mit 50ml Wasser, Alternativ: 125 ml Pflanzenmilch

Belag:

  • 400g Blaubeeren, Alternativ: andere Beeren oder geschnittenes Obst
  • 3 EL Gelierzucker, Alternativ: normaler Zucker (der Belag hält eventuell nicht so fest zusammen)
  • 1 TL Vanillepulver, Alternativ: 1 Päckchen Vanillezucker

Equipment:

  • Breite, flache Kuchenform, am besten eine Springform
  • Handschneebesen, Alternativ: Gabel
  • 1 Löffel
  • 2 Schüsseln, Alternativ: 2 Töpfe
  • Waage & Messbecher, Alternativ: gutes Schätzvermögen

Zeitaufwand ca. 20 Minuten + Backzeit ca 40 Minuten

Blaubeeren waschen, eventuell Blätter raussammeln und abtropfen lassen.
Zucker und weiche Pflanzenbutter in einer großen Schüssel mit einem Handschneebesen für etwa eine Minute schaumig rühren. Restliche Zutaten für den Boden dazugeben und möglichst zügig mit einem Löffel durchmischen. Je kürzer desto lockerer der Boden, es sollte jedoch alles gut vermischt sein.
Blaubeeren mit Zucker und Vanillepulver mit dem Löffel in einer Schüssel vermischen.
Kuchenform mit Öl oder Pflanzenbutter einfetten. Teig mit dem Löffel darauf verteilen und am Rand etwas hoch zeihen. Blaubeeren darauf verteilen.
Backofen auf 200 Grad vorheizen oder bei einem Umluftherd direkt auf 180 Grad Umluft einstellen. Kuchen für ca. 40 Minuten im Ofen backen. Mit einem Holzstäbchen testen, dass beim Reinstechen kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt. Anschließend den Kuchen aus dem Ofen nehmen, Springform öffnen und Kuchen abkühlen lassen. Warm oder kalt genießen.

Was ist euer Lieblingsrezept mit Blaubeeren?